Auch bei den Gruppenangeboten orientieren wir uns an den aktuell geltenden Regeln der Coronaschutzverordnung NRW – Sie werden bei Anmeldung selbstverständlich über alles informiert.

Gruppenangebote im 2. Halbjahr 2022

a) Stabilisierungsgruppe für gewaltbetroffene Frauen*

Im geschützten Rahmen werden Stabilisierungstechniken vermittelt und angeleitet. Die Gruppe bietet die Möglichkeit, Übungen zu erlernen, die helfen können, Krisensituationen im Alltag selbständig zu meistern und Selbstvertrauen zu stärken. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Imaginationsübungen nach Luise Reddemann und anderen.

Vorab wird es einen kostenlosen und unverbindlichen Info-Abend geben. Das Angebot wird über 8 Termine gehen. Die genauen Termine stehen im Moment noch nicht fest und werden hier veröffentlicht, sobald sie festgelegt sind.

Kosten: 32 € (Ermäßigung bis max. 50% möglich)

Referentinnen: Teresa Kaudewitz (Psychologin, Traumatherapeutin) und Irmgard Kopetzky (Dipl. Sozialpädagogin, Traumaberaterin)

Ort: 50672 Köln-Stadtgartenviertel

Wenn Sie wollen, können Sie sich gerne jetzt schon melden und auf die Interessentinnenliste setzen lassen. Wir informieren Sie dann, sobald die Eckdaten für den Kurs feststehen. Kontakt: mailbox(at)notruf-koeln.de oder 0221/562035.

b) Inklusiver Selbstbehauptungskurs – WenDo/Feministische Selbstverteidigung

Förderung durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW:

Ein Kurs speziell für Frauen mit Gewalterfahrung.  Für Frauen aller Altersgruppen, aus allen Kulturkreisen und mit unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen. Bei Bedarf wird es möglich sein, eine Gebärdendolmetscherin oder persönliche Assistenzen einzubeziehen.

Im geschützten Rahmen werden Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungstechniken vermittelt und angeleitet. Die einzelnen Übungen werden speziell auf die Beeinträchtigungen und Fähigkeiten der Teilnehmerinnen abgestimmt. So gibt es z.B. spezielle Techniken für Rollstuhlfahrerinnen, wann und wie sie den Rollstuhl einsetzen können, oder auch für Frauen mit Blindenstock, Gehhilfen und so weiter. Alle Frauen lernen, Situationen einzuschätzen, auch wenn z.B. Hören oder Sehen eingeschränkt sind. Besonderes Augenmerk wird daher auf die Wahrnehmungsschulung gelegt. In einer inklusiven Gruppe kann jede von den besonderen Möglichkeiten/Fähigkeiten der jeweils anderen lernen.

Der Kurs wird voraussichtlich nach den Herbstferien starten. Das Angebot wird über 8 Termine gehen. Die genauen Termine stehen im Moment noch nicht fest und werden hier veröffentlicht, sobald sie festgelegt sind.

Kosten: 80 € (Ermäßigung bis max. 50% möglich)

Referentinnen: Trude Menrath und Sabine Rasquin von Frau Schmitzz – WenDo e.V.

Ort: 50823 Köln-Ehrenfeld

Wenn Sie wollen, können Sie sich gerne jetzt schon melden und auf die Interessentinnenliste setzen lassen. Wir informieren Sie dann, sobald die Eckdaten für den Kurs feststehen. Kontakt: mailbox(at)notruf-koeln.de oder 0221/562035.

c) Kunsttherapeutische Gruppe für gewaltbetroffene Frauen*

Der Schwerpunkt dieser kunsttherapeutischen Gruppe wird auf der Stabilisierung liegen. Es wird mit Materialien gearbeitet, die diesen Prozess unterstützen, wie z.B. Sand, Kreide, Ton, aber auch Gold. Der Fokus wird auf den Prozess des Erlebens gelegt. Die Gestaltung mit der Auswahl der erdenden Materialien wirkt schon durch das Tun beruhigend und ausgleichend, erleichtert eine Zentrierung auf das Hier und Jetzt.

Die genauen Termine stehen im Moment noch nicht fest und werden hier veröffentlicht, sobald sie festgelegt sind.

Referentin: Johanna Gunkel (Kunsttherapeutin BA, BVAKT)

Ort: 50678 Köln-Südstadt

Wenn Sie wollen, können Sie sich gerne jetzt schon melden und auf die Interessentinnenliste setzen lassen. Wir informieren Sie dann, sobald die Eckdaten für den Kurs feststehen. Kontakt: mailbox(at)notruf-koeln.de oder 0221/562035.

Sonstiges: Klassische Selbsthilfegruppen und weitere Gruppen (nicht von uns organisiert)

für Betroffene von sexualisierter Gewalt und auch Angehörigengruppen finden Sie im Netz unter www.selbsthilfekoeln.de. Die Selbsthilfe-Kontaktstelle unterstützt auch bei der Neugründung von Gruppen, wie z.B.:

  • Selbsthilfegruppe Courage – für Frauen, die sexuellen Missbrauch oder sexuelle Gewalt erlebt haben. Erfahrungsaustausch, Empowerment, Verständnis. Alle Infos und Kontakt: Selbsthilfe Courage Flyer 2021.
  • Selbsthilfegruppe bei Stalking. Treffen seit Januar 2019 jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, 20 Uhr , Köln-Innenstadt. Treffpunkt bitte unter 0221-951542-16 erfragen. Infos zum Thema auch hier.
  • Frauengruppe SchutzRaum. Selbsthilfegruppe für Frauen, die sexuelle Gewalt (Vergewaltigung, sexueller Missbrauch) überlebt haben. In der Gruppe wird nicht über den Auslöser der Traumata gesprochen! Es geht u.a. um Ressoucen und Überlebensstrategien. Voraussetzung für die Teilnahme: Therapieerfahrung bzw. laufende Therapie und ausreichende Stabilität. Treffen: 2. und 4. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr. Weitere Infos und Kontaktaufnahme: mail_schutzraum(at)gmx.de.