!!! Wir haben einige Hinweise bekommen, dass der Kaspersky-Virenscanner einen Trojaner auf diversen Unterseiten unserer Website vermutet. Wir haben das prüfen lassen, es wurde bisher nichts gefunden. Soweit wir das beurteilen können, können Sie die Seiten unbesorgt öffnen. Falls Sie eine Meldung von Kaspersky bekommen, schicken Sie uns doch bitte nähere Details zu (Report, logfile etc.), damit unser Webmaster genauere Anhaltspunkte bekommt. Danke!

 

25.11.: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Freitag, 24.11.

13-18 Uhr: Informationen, Gespräche, Musik und Filme im Kölner Domforum. Motto: „Wir sind gegen Gewalt-tätig. Lasst uns darüber reden!“ Der AK Gegen Gewalt an Frauen organisiert diesen Nachmittag; Live-Musik mit HalebColonia, Weltmusik (arabisch-deutsch) um 15 und 17 Uhr.

Im Anschluss um 18 Uhr: Interreligiöses Abendgebet im Domforum – Thema: „Nein heißt Nein! In der Familie, am Arbeitsplatz, in der Gesellschaft!“ Der Notruf für vergewaltigte Frauen e.V. stellt in diesem Rahmen seine Arbeit vor; Kollekte für die Arbeit des Notrufs.

 

Samstag, 25.11.

18 Uhr: Protestmarsch „Wir nehmen uns die Nacht!“ von LILA IN KÖLN – Bündnis autonomer Frauenprojekte gegen Gewalt an Frauen. Start um 18 Uhr am Bahnhofsvorplatz, Sammeln ab 17.30 Uhr. Anfangskundgebung dort, Zwischenkundgebungen Breite Straße und Friesenplatz. Auflösung am Hans-Böckler-Platz gegen 20 Uhr.

Im Anschluss FRAUEN*PARTY bei Amaro Kher (Venloerwall, KVB Hans-Böckler-Platz/Bhf. West)

                

 

Montag, 27.11. und Dienstag, 28.11.:

Stand des AK Gegen Gewalt an Frauen mit vielen Informationen auf dem Weihnachtsmarkt am Roncalliplatz. Genaue Infos folgen.

 


Neues Infoportal zu Ritueller Gewalt

Hier werden Gerichtsurteile, wissenschaftliche Arbeiten und aktuelle Meldungen zum Thema Rituelle Gewalt gesammelt und öffentlich zur Verfügung gestellt: www.infoportal-rg.de


Psychosoziale Prozessbegleitung

Seit dem 1. Januar 2017 haben sogenannte „besonders schutzbedürftige Verletzte“ einen Anspruch auf professionelle Begleitung und Betreuung während des gesamten Strafverfahrens – die sogenannte psychosoziale Prozessbegleitung. Alle Informationen (z.B. wer hat Anspruch? Kosten? Adressen?) dazu finden Sie hier: BMJV: Psychosoziale Prozessbegleitung.


 Dokumentation „Im Namen des Teufels: Rituelle Gewalt in satanistischen Sekten“

Hier für alle Interessierten der Link zu einer leicht verkürzten Version des Films, den wir bei unserer Veranstaltung mit Brigitte Hahn (Referentin für Sekten- und Weltanschauungsfragen im bischöflichen Generalvikariat Münster) am 15.9.2016 im Domforum gezeigt haben:

„Im Namen des Teufels: Rituelle Gewalt in satanistischen Sekten“

In den letzten Jahren gab es immer wieder Presseartikel, Fernsehberichte und Veröffentlichungen zum Thema Rituelle Gewalt. An diesen Berichten entzündeten sich heftige Auseinandersetzungen. Zum einen wurde behauptet, das Thema sei ein aus den USA importiertes Modethema, zum anderen meldeten sich Opfer Ritueller Gewalt, die von Folterungen, Tötungen,  Missbrauch von Kindern, Ekeltrainings, Schweigegebote, Blutrituale und organisierter Kriminalität berichten. Als ideologischer Hintergrund wird der Glaube an Satan/Luzifer beschrieben. Für ihn werden die gewalttätigen Rituale durchgeführt. Die zahlreichen Berichte lassen darauf schließen, dass wir von der Existenz dieser gewalttätigen satanistischen Sekten ausgehen müssen.

Der Film „Im Namen des Teufels – Rituelle Gewalt in satanistischen Sekten“ vermittelt einen Einblick in diese exzessive, im Verborgenen ausgeübte, ideologisch motivierte Gewaltform. ACHTUNG: TRIGGERGEFAHR!


Aufkleber

Sticker

„Sexismus – Nein Danke!“

Durchmesser: 8 cm, wasserfestes Material. Kann vielseitig verwendet werden und wir geben ihn gerne gegen einen Kostenbeitrag (s.u.) ab.

Bestellung per E-Mail unter mailbox(at)notruf-koeln.de oder telefonisch: 0221/562035.

Preise Aufkleber:
Bis 9 Stück: 0,50 € pro Aufkleber
Ab 10 Stück: 0,40 €
Ab 20 Stück: 0,35 €
Ab 30 Stück: 0,33 €
Ab 40 Stück: 0,30 €
Ab 50 Stück: 0,28 €
Ab 100 Stück: 0,25 €